Biographische Notizen

geb. 1943 Aufgewachsen in einer Bäckerei und Besuch der Volksschule in einem schwäbischen Dorf.

Ausbildungen

  • zum Elektromechaniker und Gesellenzeit in einem mittelständ. Unternehmen
  • zum Diakon in der Evangelischen Landeskirche Württemberg
  • staatliche Anerkennung als Erzieher - Fachrichtung Jugend- und Heimerzieher

Seit 1968 verheiratet, zwei Söhne.

Weiterbildungen

  • Methoden der Gruppenarbeit, Erwachsenenbildung und Gemeinwesenarbeit, bei verschied. Bildungsträgern,
  • Freiwilliger Suchtkrankenhelfer, Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe im Diakonischen Werk,
  • Management für Führungskräfte, Fernstudium Medienverbund Tübingen
  • Diplom und Graduierung in Themenzentrierter Interaktion bei RCI-international,
  • Facilitator in deep-process-work bei Anne Wilson Schaef,
  • Graduierung zum Pädagogisch-therapeutischen Berater/Counselor grad. BVPPT beim IHP in Eschweiler mit dem Thema "Gefühle und Empfindungen ernstnehmen, sich in sie einlassen ist pädagogisch-therapeutisch",
  • Kranio Sakral Therapie bei Dr. Olaf Korpiun.

Selbsterfahrung auch in Gestalttherapie, Meditation nach Zen, Eutonie, Arbeit mit emotionalen Prozessen, Systemische Beratung, Focusing, Kunst- und Gestaltungstherapie und dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM.

Berufliche Tätigkeitsfelder

  • Facharbeiter,
  • Katechet, Gemeindediakon,
  • Referent für Erwachsenenbildung, Gemeindeaufbau, Mitarbeiterfortbildung,
  • Studienleiter in der Evangelischen Akademie Bad Boll bis zu meinem Ruhestandsbeginn 2006, Arbeitsbereich Lebensorientierung - Berufliche Entwicklung.
    Themenbereiche: Krisen in der Lebensmitte
    , Älter werden und Erwerbstätigkeit, Übergang in den Lebensabschnitt „Ruhestand“;
    Sich selbst und andere in Gruppen leiten und führen: Aus- und Weiterbildung in TZI, Teamentwicklung und Moderation von Prozessen der Beteiligung bei Veränderungen; Mitinitiator des „Innehalten“- Konzepts, Seminare und Weiterbildungen auf der Grundlage dieses Konzepts; Demografische Entwicklung –  Belegschaften werden älter, Projekt zur  Schnittstelle: Betriebliche Erfordernisse/ persönliche Motivation für die weiteren Jahre im Beruf.
  • Nebenberufliche Tätigkeiten: Lehrer an einer staatlich anerkannten Fachschule für Altenpflege für das Fach "Alterssoziologie" und "Grundlagen der Gruppenpädagigik und Gruppenarbeit" von 1980 - 1989
  • Lehrbeauftragter in Themenzentrierter Interaktion (TZI) von RCI international bis 2016.

Seit 2006 im Ruhestand, ehrenamtlich und freiberuflich tätig.